Jubiläum Lights in Alingsås

Zwanzig Jahre nach dem ersten Lichtfestival Lights in Alingsås kehrten die beiden renommierten  Lighting Designer Kai Piippo (Light Bureau) und Torbjörn Eliasson (White Arkitekter)  in das schwedische Städtchen Alingsås zurück. Sie hatten das Festival von Anfang an unterstützend begleitet und nun den Entschluss gefasst, der Stadt anlässlich des 20-jährigen Jubiläums eine dauerhafte Lichtinstallation zu schenken. Das Festival zieht Jahr für Jahr achtzigtausend Besucher an. Sie bewundern die temporären Lichtinstallationen, die Studenten dort unter Supervision einiger internationaler Lighting Designer in Szene setzen. Mit der Zeit hat sich das Festival seinen festen Platz im Bereich der  Lichtkunst und Beleuchtungsplanung erobert und leistet mit seinen Werken einen Beitrag dazu, diese Konzepte auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Das Team um Kai Piippo und Torbjörn Eliasson sowie deren Kolleginnen Seren Dincel und Helena Johansson von Light Bureau verlieh dem Gelände in Ufernähe mit seinem Beleuchtungskonzept ein ganz neues Gesicht. Ausgangspunkt war es, die Nutzung dieses Bereichs sowohl in ästhetischer als auch sicherheitstechnischer Hinsicht zu optimieren. Auf beiden Seiten des Flusses Lillå, der quer durch das Stadtzentrum fließt, wurden dazu Leuchten auf Stahlmasten installiert. Die polierte Stahlstruktur spiegelt die Bäume und das Wasser wieder, wodurch sich die Installation ganz harmonisch und quasi nahtlos  in die Umgebung einfügt. Auch die kleine Holzbrücke über den Fluss wurde von den Lichtdesignern einbezogen und mit 32 Leuchten der Serie Spot 1.0 316L versehen, die dank ihrer kleinen Abmessungen besonders unauffällig sind und paarweise auf den Brückenpfeilern angebracht wurden. Mit einer engstrahlenden 10°-Optik zeichnen sie die vertikalen Linien der Brücke nach und betonen gleichzeitig das weiße Holz mit einem kalten Licht (5000K). Wie auch die vertikalen Maste sind sie aus Edelstahl 316L gefertigt und zeichnen sich durch die Schutzklasse IP68 aus, wodurch sie auch für einen Unterwassereinsatz geeignet sind.

Während der Feierlichkeiten zu Lights in Alingsås 2019 leisteten auch die Grundschüler der Stadt ihren Beitrag zur neuen Lichtinstallation: Sie hängten an zwischen den Masten aufgespannten Seilen Laternen aus lackierten Milchflaschen auf, die sich vom Fluss abheben und ein stimmungsvolles Spiel aus Spiegelungen und Lichtreflexen schaffen (Foto 2, 3, 4, 5).

Der neue Raum um den Fluss herum, der zur Feier des Jubiläums von Lights in Alingsås geschaffen wurde, ändert sein Erscheinungsbild in Abhängigkeit der Jahreszeit, der Wetterbedingungen und der temporären Zusatzinstallationen. Gleichzeitig entstand jedoch ein Ort, der ab sofort fester Bestandteil der Stadt ist und ihre ästhetische Gestaltungsform prägt – sowohl für die Bewohner als auch für die Besucher von Alingsås.

OrtAlingsås, Schweden
AnwendungLandschaft
Light planningKai Piippo (Light Bureau), Torbjörn Eliasson (White Arkitekter)