The Filipescu-Cesianu House

Im Herzen der rumänischen Hauptstadt, nur einen Katzensprung vom Viktoriaplatz entfernt, befindet sich The Filipescu-Cesianu House, eine der wenigen Adelsresidenzen in Bukarest aus der Belle Epoque.

Das Haus wurde mehrere Jahre lang von verschiedenen Vertretern des Stadtadels bewohnt, darunter auch die Familie Filipescu. Im Jahr 1892 wurde das Gebäude von einem ortsansässigen Anwalt mit Namen Constantin Cesianu erworben und renoviert. Zwar blieb der neue Hausherr dem Originalentwurf relativ treu, dennoch wurde die Anlage erweitert und um einen weitläufigen Park ergänzt. Die eleganten Verzierungen an Dach und Außenfassaden haben dem  Wohnhaus seine heutige Gestalt verliehen. Vor einigen Jahren wurde The Filipescu-Cesianu House erneut restauriert. Es ist mittlerweile für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt ein Museum.

LuceDomotica hat sich um die Neugestaltung der Lichttechnik gekümmert. Das Gebäude besteht aus einem Erdgeschoss sowie einem ersten Stock mit großzügigem Balkon. Zur Beleuchtung des Eingangs fiel die Wahl auf Geko 6.1, eine zweiflammige Wandleuchte für den Außenbereich mit weißer Oberflächenausführung und LED-Farbe 2700K. Die Leuchten, die allesamt über Abstandshalter verfügen, wurden als Sonderanfertigung mit unterschiedlicher unterer und oberer Optik ausgeführt, um an den Wänden des Erdgeschosses einen klaren Kontrast in punkto Lichtverteilung zu schaffen. Die untere 10°-Optik bringt die Bausubstanz zum Leuchten und bringt Schwung in die Architektur, während die obere, weiter ausgelegte Optik von 70° die glatten, gleichmäßigen Ziegel sowie die Balkonträger im ersten Stock in ästhetischer Hinsicht aufwertet.

An den Seitenwänden des Gebäudes wurden auf halber Höhe die Linearprofile für den Außenbereich Neva 1.0 mit 18W-Leistung und 12°x40°-Optik installiert. Dank ihrer Ausrichtung nach unten heben die Linearprofile die rechteckigen Architekturelemente direkt unter den Leuchten sowie die Friese zwischen den Fenstern im Erdgeschoss hervor.

Im ersten Stockwerk hat LuceDomotica auf Neva 1.1-Leuchten mit 11°-Optik gesetzt, um die Säulen des Balkons ins passende Licht zu tauchen. Die Leuchten der Produktlinie Neva 1.0 mit 12°x40°-Optik hingegen beleuchten das Gewölbe. Die Balkonbrüstung ist mit eleganten Friesen verziert, die durch das warme 2700K-Licht der Spots Pivot 1.7 mit 54°-Optik und Oberflächenausführung in eloxiertem Aluminium besonders schön zur Geltung kommen. Zudem sind diese Spots dank ihrer geringen Abmessungen äußerst unauffällig. An den Balkonseiten wurden Neva 1.0-Leuchten mit 11°-Optik montiert, und zwar in einer Spezialversion mit einer Länge von 316 mm, wodurch sie optimal mit diesem Gebäudeabschnitt harmonisieren.

Die Halbpfeiler an den Seitenwänden im ersten Stock werden dank Pivot 1.7 hervorgehoben, die das Licht mit einer 11°-Optik von unten her abstrahlen. Dieselben Leuchten, allerdings mit einer weiter ausgelegten Optik von 54°, sind auch am Friessockel unterhalb der Fenster angeordnet, wo sie diese besonderen architektonischen Elemente raffiniert in Szene setzen.

OrtBukarest, Rumänien
Light planningLuceDomotica