Sala Tempesta - Meeresmuseum Galata

Das Meeresmuseum Galata in Genua lädt zu einer Entdeckungstour ein, bei der 500 Jahre Leben auf hoher See im Mittelpunkt stehen. Das Museum öffnete im August 2004, im Rahmen der Feierlichkeiten zur Ernennung Genuas zur Europäischen Kulturhauptstadt, seine Tore. Das größte Meeresmuseum im Mittelmeerraum befindet sich im Alten Hafen von Genua. 

Sein Name ist von Istanbuls Stadtviertel Galata abgeleitet, das bis ins 15. Jahrhundert eine der bedeutendsten genuesischen Handelsstädte im Mittelmeerraum darstellte. Als die Comune di Genova gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Hafenviertel mit Handelspier erbaute, wurde dem ältesten Werftgebäude der Name der türkischen Kolonie verliehen. Im 20. Jahrhundert büßte der Galata seine Funktion als Handelsplatz ein und blieb verlassen zurück. Ende der 90er-Jahre entschied sich die Stadt endlich dafür, dort das Meeresmuseum von Genua zu errichten.

In den Innenräumen des Museums treffen altertümliche und neuzeitliche Architektur aufeinander und verleihen dem Gebäude eine neue Identität: Kristall und Stahl schaffen einen Ort der harmonischen Gegensätze, aus vollen und leeren Räumen, Licht und Schatten. 

Die neueste Attraktion ist die Sala della Tempesta, in der Besucher den perfekten Sturm in 4D an Bord eines Rettungsbootes nacherleben können.
 Die „baldigen Schiffbrüchigen” befinden sich anfangs in einem dunklen Raum, der nur von einem einzigen intensiven Licht gen Decke erleuchtet ist. An der Decke hängt ein umgekippter Original-Walfänger aus dem 19. Jahrhundert mit kompletter Ausstattung. Das Publikum wird dann aufgefordert, in ein anderes Rettungsboot zu steigen und gemeinsam gegen den Sturm anzurudern, um sich in Sicherheit zu bringen. Heftige Windböen sorgen für eine Erfahrung für alle Sinne, bei der sich Geschichte und Schifffahrt in einer einmaligen Kulisse vereinen. 

Für die passende dramatische Beleuchtung des Saals sorgen verschiedene LED-Geräte von L&L Luce&Light. Besondere Beachtung verdienen die Gem-Spots mit LED-Farbe 3000 K und 25°-40°-Optik, die einige der Vitrinen und die Informationstafel am Eingang beleuchten. Die Spots Pivot 1.1 mit den LED-Farben blau und weiß 3000K und 12°-25°-Optiken wurden in den Durchgangsbereichen von Ein- und Ausgang, sowie für den Raum und das Walfangschiff eingesetzt. Die Uplight-Einbauleuchte Simply mit der LED-Farbe blau und Oberflächenausführung in Perlchrom wurde hingegen im Inneren des Bootes angebracht.

OrtGenua, Italien
AnwendungMuseen und Ausstellungen
Projektarch. Mirella Vivioli