Passagierterminal am Hafen von Genua

Die Stazione Marittima – der „Meeresbahnhof" von Genua – direkt neben der Ponte dei Mille stammt aus den 1930er-Jahren. Der majestätisch anmutende, dreiteilige Gebäudekomplex wird auf Höhe des untersten Stockwerks von einem Bogengang mit Lisenen und Säulen aus weißem Stein gesäumt.

Mit der Beleuchtungsplanung wurde das Studio Luce Sacchi betraut. Die Lichtplaner setzen gekonnt die drei Seiten des Innenhofs in Szene, sowie das zentrale Rondell mit dem großen Brunnen, auf dem eine riesige Schiffsschraube thront, die als Brunnenskulptur auf die lange Seefahrertradition der Stadt verweist.

Für die Beleuchtung der Gebäudefassaden fiel die Wahl auf die Leuchten Stra 3.0 in einer Sonderversion, deren Rahmen im Vergleich zur Standardausführung einen größeren Durchmesser aufweist, wodurch die Leuchte optimal in die bereits vorhandene Einbauöffnung vor Ort eingefügt werden konnte. Ziel war es, die Gebäudefassaden nicht nur zu beleuchten, sondern durch effektvolles Licht zu betonen. Die Leuchte mit ihren 2 schwenkbaren Optikgruppen mit 14°- und 30°-Optiken, die in Richtung der einzelnen Lisenen ausgerichtet werden, stellte dabei die perfekte Lösung dar.

Stra 3.0 zeichnet sich durch einen Rahmen aus Edelstahl AISI 316L mit Korrosionsschutz sowie extraklares Hartglas mit einer Stärke von 15 mm aus, was höchste Stoßfestigkeit und eine Befahrbarkeit bis 5000 kg garantiert – die ideale Leuchte also für gut besuchte Durchgangsbereiche und vielbefahrene Durchfahrtsbereiche. Alle Leuchten sind mit manipulationssicheren Schrauben versehen, wodurch das Produkt bestens für den Einsatz im städtischen Raum geeignet ist.

Das beleuchtungstechnische Projekt wurde mit Leuchten mit RGBW-Licht für den zentralen Brunnen abgerundet. Für die beiden runden Becken wurden die Strahler Moby P mit Frontabdeckung aus Glas gewählt. Der Bügel aus Edelstahl AISI 316 L mit Gradskala sorgt für eine präzise Lenkung des Lichtstrahls. Die Materialien der Strahlerfamilie Moby P stehen für Strapazierfähigkeit und Widerstandskraft: die Abdeckung aus Glas mit einer Stärke von 12 mm garantiert höchste Stoßfestigkeit, Kratzfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit, während der Körper aus wärmeleitfähigem Kunststoff (Technopolymer) eigens dafür entwickelt wurde, die Wärme wirksam abzuleiten und gleichzeitig den Strahler gegen etwaige korrosive Substanzen im Wasser zu schützen.

Der Rand des unteren Beckens wird durch umlaufend montierte Strahler der Leuchtenserie Moby P 1.1 mit elliptischer 31°x64°-Optik nachgezeichnet, während am oberen Becken die Strahler Moby P 2.1 mit 62°-Optik so angebracht wurden, dass sie die Schiffsschraube anstrahlen. Das Ergebnis ist ein Spiel aus bunten Lichtreflexen, das den Brunnen zu einem wahren Blickfang macht. Dank eines Touchpanels können außerdem verschiedene Farbtöne für das Licht der beiden Becken ausgewählt werden, um so immer wieder neue überraschende Lichteffekte zu erzielen.

OrtGenua, Italien
AnwendungFassaden, Brunnen und Schwimmbecken
Light planningStudio Luce, Gruppo Sacchi
FotoAlessio Tamborini