Bahnhof Holmestrand

Die norwegische Küstenstadt Holmestrand wartet seit Kurzem mit einem neuen Bahnhof auf, der durch seine außergewöhnliche Lage beeindruckt: Der Bahnhof wurde regelrecht in einen Berg hineingebaut und fungiert als Knotenpunkt für Regionalzüge und Hochgeschwindigkeitszüge, mit dem Ziel, den Zugverkehr an der Westküste des Oslofjords zu modernisieren. Mit der Planung der Anlage wurde das Beratungsunternehmen Rambøll Norge AS betraut, das u. a. in den Geschäftsbereichen Hochbau und Architektur, Transport und Infrastruktur, Stadtplanung und -gestaltung tätig ist. Die Planer entschieden sich für zwei separate Eingänge. Der Südeingang liegt im Stadtzentrum von Holmestrand, der Nordeingang verfügt über ein Fahrgastterminal, einen Aufenthaltsbereich, einen Busbahnhof und zusätzliche Transportdienste sowie einen Parkplatz mit 200 Stellplätzen.

Die unverwechselbare Architektur der beiden Eingänge stammt aus der Feder der Gottlieb Paludan Architects. Die grauen Zementplatten, die seitlich in den Berg eingelassen und in spitzem Winkel zueinander geneigt sind, bilden Eingangsportale mit Wiedererkennungswert.

Um dieser unverwechselbaren Architektur auch in beleuchtungstechnischer Hinsicht Rechnung zu tragen, fiel die Wahl der Beleuchtungsplaner von Rambøll Norge AS auf die Linearprofile Rio 2, die in die Struktur eingebaut wurden: Dank Rio wird das moderne Design gekonnt in Szene gesetzt und zugleich ein Lichtkonzept geschaffen, das die Zugangswege für Fahrgäste ideal ausleuchtet. Das Linearprofil Rio schafft nahtlose Übergänge zwischen nebeneinander angeordneten Leuchten, die das Projekt nicht nur in funktionaler, sondern auch in ästhetischer Hinsicht optimal ergänzen. Die besonders robuste Leuchte wurde eingehend getestet und behält ihre beleuchtungstechnischen Eigenschaften bis zu einer Temperatur von -20° C unverändert bei, weshalb sie auch für den Einsatz in nördlichen Breiten bestens geeignet ist.

Der Bahnhof Holmestrand war für den Nordic Lighting Design Award 2018 im Bereich Beleuchtungsplanung nominiert: die Jury hob in ihrer Begründung die Tatsache hervor, dass „alle angewandten beleuchtungstechnischen Lösungen das Wesen des Raums betont und dabei die architektonische Struktur perfekt ergänzt" haben.

OrtHolmestrand, Norwegen
AnwendungWege und Treppen
Light planningRambøll Norge AS
HändlerSML Lighting AS
InstallationAnleggselektro AS
ArchitekturGottlieb Paludan Architects