Fußgängerpassage Witolda Rowickiego

Das Warschauer Architekturbüro Juvenes Projekt hat im Rahmen eines Sanierungsprojekts die  Witolda Rowickiego-Passage – eine Fußgängerzone im Herzen der Stadt – neu in Szene gesetzt. Der Raum wird von hochmodernen Gebäuden mit Glasfassaden umsäumt und führt mit Ausstattungsdetails, wie schlichten Holzbänken und Hochbeeten aus grauem Zement, die perfekt mit dem Boden harmonisieren, den modernen Stil des Umfelds fort.

Die allgemeine Beleuchtung des Raums wurde von Wojciech Mantur der Firma Internity S.A. entworfen, der auf unterschiedlichste beleuchtungstechnische Lösungen setzte: im Boden und in den Hochbeeten eingelassene Linearprofile, Laternenpfahle sowie weitere vertikale Strukturen, die von Juvenes Projekt speziell für dieses Ambiente kreiert wurden. Es handelt sich hierbei um graue Stelen, in die die Linearprofile Rio 2 mit diffuser Optik eingebaut wurden. Das Ergebnis ist ein gelungenes Wechselspiel zwischen den vertikalen Strukturen und den Laternen, was dem Raum zugleich eine minimalistische und  zeitgenössische Note verleiht.

OrtWarschau, Polen
AnwendungWege und Treppen
ProjektJuvenes Projekt
Light planningWojciech Mantur, Internity