„Me. Here. Now.”, Mark Titchner, London Bridge Station

L&L Luce&Light sorgt für die Beleuchtung des öffentlichen Kunstwerks Me. Here. Now. des Künstlers Mark Titchner im Bahnhof London Bridge in der Stainer Street in London. Das Werk wurde von Network Rail, der Eisenbahngesellschaft Großbritanniens, in Auftrag gegeben; Kuratorin war die Agentur Futurecity. Die Installation besteht aus drei riesigen Kuppeln aus poliertem Edelstahl mit einem Durchmesser von 4,5 bis 6,5 Meter, die im Raum zu schweben scheinen, aber an Stahlseilen aufgehängt sind. Die Stahlseile wurden an Querträgern befestigt, die deckenseitig am neuen Fußgängerübergang montiert sind, der die Stadtteile Bermondsey und Bankside in Bahnhofsnähe verbindet.

Das Konzept des Londoner Künstlers soll die Erfahrung des Reisens und Pendelns mit dem Gedanken von spirituellem Wachstum in Momenten des Innehaltens und der Selbstreflexion verbinden. In jeder Kuppel ist zwischen geometrischen Mustern ein kurzer Text abgebildet, der die Passanten wie in einer von der Alltagshektik abgeschirmten Muschelschale mit einer Art Mantra empfängt und ihnen mit folgenden kurzen Sprüchen ein Gefühl von spiritueller Bereicherung und Sicherheit vermitteln soll: „Only the first step is difficult” (Nur der erste Schritt ist schwierig), „The distance means nothing” (Die Distanz ist bedeutungslos), „One foot in front of the other” (Ein Schritt nach dem anderen).

Die Beleuchtungsplanung trägt die Handschrift des Lichtdesign-Studios WSP, das sich für eine direkte Beleuchtung der drei großen metallischen Kuppeln durch den Spot Kleo 2.1 von L&L mit spezieller 19°-Optik entschieden hat. So sollen in einem Spiel aus geometrischen Hell-Dunkel-Kontrasten, die sich an der Decke spiegeln, die Formen und Dekorationen hervorgehoben und das Kunstwerk ins rechte Licht gesetzt werden.

OrtLondon, Vereinigtes Königreich
AnwendungWege und Treppen
Light planningWSP
FotoRon Bambridge Photographer